Gedichten und Geschichten

Mein Foto
Name:
Standort: Bad Bentheim, Niedersachsen, Germany

Mijn naam is Mieke. Ik ben sinds Febr. 1972 getrouwd met Chris. We hebben 2 zonen, twee schoondochters en 3 kleinkinderen. Ook hebben we twee katten, Momo en Pucky. Ik ben Nederlandse, maar woon sinds 1971 in Duitsland, wat me heel goed bevalt.

03 November 2006

Die Schöpfung


Die etwas andere Schöpfungsgeschichte.
-
Am Anfang bedeckte Gott die Erde mit Brokkoli,
Blumenkohl und Spinat, mit grünen und gelben Gemüsesorten aller Art,
dass Mann und Frau lange gesund leben konnten.
-
Und Satan schuf Mövenpick und Bahlsen und er fragte
"Noch ein paar heisse Kirschen zum Eis?"
Und der Mann sagte gerne und die Frau fügte hinzu:
und mir noch eine heisse Waffel mit Sahne dazu.....
und so gewann jeder 5 Kilo.
-
Und Gott schuf den Joghurt um der Frau die Figur zu erhalten,
die der Mann so liebte.
Und Satan brachte das weisse Mehl und den Zucker
und kombinierte sie....
und die Frau änderte ihre Konfektionsgröße von 38 auf 44.
-
Also sagte Gott: Versuch doch mal meinen frischen Gartensalat.....
Und der Teufel schuf das Sahnedressing
und den Knoblauchtoast als Beilage...
und die Männer und Frauen öffneten ihre Gürtel
nach dem Genuss um mind. ein Loch.
-
Gott aber verkündete:
Ich habe euch Gemüse gegeben
und Olivenöl um es darin zu garen.....
und der Teufel steuerte kleine Bries,
Camemberts, Hummerstücke in Butter
und Hähnchenbrustfilets bei,
für die man schon fast einen zweiten Teller benötigt.....
und der Cholesterinwert des Menschen ging durch die Decke....
-
Also brachte Gott Laufschuhe,
damit seine Kinder ein paar Pfunde verlören....
und der Teufel schuf das Kabelfernsehen mit Fernbedienung,
damit der Mensch sich nicht mit Umschalten belasten muss.....
die Männer und Frauen lachten und weinten
vor den flackernden Bildschirmen und fingen an,
sich in Jogginganzügen aus Stretch zu kleiden.
-
Daraufhin schuf Gott die Kartoffel,
arm an Fett und von Kalium
und wertvollen Nährstoffen strotzend....
und der Teufel entfernte die gesunde Schale,
zerteilte das Innere in Chips,
die er in tierischem Fett frittierte
und mit unmengen Salz bestreute.
Un der Mensch gewann noch ein paar Pfunde mehr..
-
Dann schuf Gott mageres Fleisch,
damit seine Kinder weniger Kalorien zu sich nähmen
und der Teufel schuf MC Donalds
und den Cheeseburger für 99cent.
Dann fragte Luzifer noch Pommes und nen Milchshake dazu?
Und der Mensch sagte..klar,
ne extra grosse Portion, mit Ketchup und Majo....
und der Teufel sagt ist gut...und der Mensch erlitt einen Herzinfarkt.
-
Gott seufzte und schuf die vierfache Bypassoperation am Herzen...
.und der Teufel die gesetzliche Krankenversicherung...

30 Juli 2006

Schale

Es war einmal ein steinalter Mann,
dem waren die Augen trüb geworden,
die Ohren taub,
und die Knie zitterten ihm.
Wenn er nun beim Tisch saß
und den Löffel kaum halten konnte,
schüttete er Suppe auf das Tischtuch,
und es floß ihm auch etwas aus dem Mund.
-
Sein Soh und dessen Frau
ekelten sich davor,
und deshalb mußte der Großvater eines Tages
hinter den Ofen in die Ecke sitzen,
und sie gaben ihm sein Essen in einem irdenen
Schüsselchen und dazu noch nicht einmal satt.
-
Einmal auch konnte seine zittrige Hand
das Schüsselchen nich festhalten,
da fiel es zur Erde und zerbrach.
Da kaufte die Frau
ihm ein hölzernes Schälchen für ein paar Heller,
daraus mußte er nun essen.
-
Wie sie so dasitzen,
so trägt der Enkel von vier Jahre
auf der Erde einige Brettchen zusammen.
"Was machst du da?", fragt der Vater.
"Ich mache ein Tröglein", antworte das Kind.
"Daraus sollen Vater und Mutter essen,
wenn ich groß bin."
-
Da sahen der Mann und Frau eine Weile an
und fingen an zu weinen,
holten den Großvater zurüch an den Tisch
und ließen ihn von nun an
immer bei sich mitessen.
-
Gebrüder Grimm.

29 Juli 2006

Oase

ICH WEIß ÜBERALL
IN DER GROßEN LEBENSWÜSTE
IRGENDEINE SCHÖNE OASE
ZU ENTDECKEN
_
Heinrich Heine
-
Und das ist wirklich so.
Mein lebens motto ist nicht umsonst
"Wenn Du glaubst es geht nich mehr,
kommt von irgend wo ein Lichtlein her"

28 Juli 2006

Farbiger

WENN ICH IN DER SONNE LIEGE
BIN ICH SCHWARZ
WENN ICH WÜTEND BIN
BIN ICH SCHWARZ
WENN ICH KRANK BIN
BIN ICH SCHWARZ
WENN ICH FRIERE
BIN ICH SCHWARZ
WENN ICH SCHWITZE
BIN ICH SCHWARZ
WENN ICH TOT BIN
BIN ICH SCHWARZ
_
WENN DU IN DER SONNE LIEGST
BIST DU BRAUN
WENN DU WÜTEND BIST
BIST DU ROT
WENN DU KRANK BIST
BIST DU GELB
WENN DU FRIERST
BIST DU BLAU
WENN DU SCHWITZT
BIST DU ROT
WENN DU TOT BIST
BIST DU WEISS
_
UND MICH NENNST DU EIN FARBIGER ?????

08 Mai 2006

Glücklich sein

Ich habe heute im B.K.- Heft einen Satz gelesen, worüber ich tiefer nachdenken mußte.
Wann war dein glücklichster Moment in dein Leben?????
Tja, wann war das?
War es wo Chris und ich geheiratet haben?
War es wo unsere Kinder geboren wurden?
War es wo ich doch wieder aufgewacht bin nach meinen Selbstmordversuch?
War es wo ich nicht mehr trinken brauchte?
War es wo der Dokter sagte, der Krebs ist weg?
Es waren alle sehr glückliche Momente in mein Leben aber welches das Schönste war weiß ich nicht.
Deshalb habe ich mich entschlossen das das Jetzt und Heute der schönste Moment in mein Leben sein soll.
Wenn ich von jede Minute in meinem Leben genießen kann und jede Minute bewußt lebe ist dass doch die schönste Minute????

29 März 2006

Lichtlein

Immer wenn Du meinst es geht nicht mehr,
kommt von irgendwo ein lichtlein her,
das Du es noch einmal wieder zwingst
und von Sonnenschein und Freude singst,
leichter trägst des Alltags harte last
und wieder neuen Mut und Kraft und Glauben hast.

06 Januar 2006

Die Insel "Mieke"

Vor etwa 10 Jahre wurde mir gefragt, Nun stell Dir vor, Du bist eine Insel, Du darfst diese Insel besuchen und drei Dinge mitnehemen. Wie sieht Deine Insel aus und was nimmst Du mit? Tja, das war eine Frage die nicht mal so eins zwei drei beantwortet war. Aber ich habe es geschafft und ich glaube es ist gut geworden.
Die drei Sachen zum mitnehmen sind: Seile, Säcke und die Bibel.
Es gibt auf die Insel "Mieke" viele Wege. Mal breit, mal schmal,mal gerade, mal hügelig, mal mit Kurven und mit Steinen: Mein Lebensweg.
Es scheint oft die Sonne: Ich habe meistens gute Laune.
Manchmal regnet es: Meine Traurigkeit.
Manchmal gibt es Sturm und Gewitter: Meine Wut, meine Sturheit und ich bin manchmal richtig rechthaberisch.
Es gibt Frost und Schnee: Meine innerliche Kälte und Härte die ich manchmal noch spüre.
Und dann gibt es dieses Schmuddelwetter: Das ist mein Selbstmitleid und meine Traurigkeit wenn ich mich unverstanden fühle.
Es gibt auf die Insel "Mieke" viele Tiere.
Es gibt wilde Tiere: Mein sticheln und ärgern. Und meine große Klappe.
Es gibt Kriechtiere: Manchmal bin ich richtig faul.
Auch Vögel sind da: Meine Freiheit, mein Frohsinn und mein Glück.
Tiere die den ganzen Tag laut sind: Kann ich manchmal auch sein.
Und Tiere die nichts sagen können: Auch das kenne ich manchmal noch zu gut.
Es gibt auf die Insel "Mieke" einen See: Mein Spiegel, wo ich manchmal noch hinein schauen muß.
Aus diesen See fließt ein Bach. Mal fließt er ruhig vor sich hin, mal ist es ein Wildbach: Meine Sexualität.
In diesem Bach gibt es ein Wasserfall: Mein Jähzorn.
Über dem Bach gibt es drei Brücken.
Eine breite Brücke: Meine Hoffnung und mein Weg in die Zukunft.
Eine schmale Brücke mit Löchern: Mein Weg nach früher.
Wenn ich mit viel Mühe diese Brücke überquert habe, komme ich an eine Stelle mit Löchern in der Erde, wo Dreck und giftige Gase heraus kommen: Meine Abhängigkeit, meine Sucht.
Und da gibt es noch eine Hängebrücke: Mein Weg zum Glauben. Da bin ich manchmal noch sehr unsicher.Dafür würde ich die Seile gebrauchen. Um sicher weiter zu gehen und nicht ab zu rutschen.
Auf die Insel "Mieke" gibt es auch Berge und Täler. In den Bergen gibt es Höhlen und Grotten: Die Geheimnisse die noch in mir stecken. Dafür würde ich die Bibel mitnehmen. Sie hilft mir die Geheimnisse aufzuspüren und aufzuarbeiten.
In den Tälern gibt es eine schöne Natur: Meine Kontaktfreudigkeit.
Bäume die manchmal sehr hoch sind: Meine Überempfindlichkeit.
Es gibt Büsche und Sträucher die sehr nahe zusammen stehen: Mein Klammern und meine Vorliebe zur heilen Welt ohne Probleme.
Es gibt viele schöne Blumen: Meine Liebe zur Natur und den Tieren.
Es gibt aber auch Disteln und Giftblumen: Ich kann manchmal eine richtige Zicke und Ekelpaket sein. Dafür würde ich die Säcke mitnehmen, um die Disteln und Giftblumen zu sammeln. Vernichten würde ich sie aber nicht, denn ich möchte noch ein bischen Ekelpaket bleiben.
Auch gibt es auf die Insel "Mieke" eine Stelle wo ich nur einmal in mein Leben war. Diese Stelle liegt in den Bergen. Ein sehr tiefer Abgrund wo ich herunter gesprungen bin: Mein Selbstmordversuch.
Es war ein hartes und ein weiches Aufprallen.
Ein weiches: Weil ich durch Gott aufgefangen wurde. Er zeigt mir jetzt wo es lang geht.
Ein hartes: Weil die Arbeit an der Stabilität der Insel "Mieke" eine sehr harte Arbeit war und ist.
Die Insel "Mieke" ist für viele Menschen zugänglich: Meine Offenheit.
Um die Insel "Mieke" sind viele andere Inseln: Familie und Freunde.
Ich wohne gerne auf die Insel "Mieke". Sie gibt mir Geborgenheit trotz ihre Ecken und Kanten. Denn die gehören dazu. Sonst wäre es nicht die Insel "Mieke".